Rahmen links
Rahmen links
Median-Verlag Logo Advertisement
Montag, 24. Juli 2017

Info: Ihr Browser akzeptiert sog. Cookies nicht. Diese sind zum Speichern von Produkten in Ihrem Warenkorb notwendig. Bitte erlauben Sie Cookies, so dass Sie auch Bestellungen auf dieser Seite ausführen können.

Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen

Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen

Das Praxishandbuch zum Thema
Beate Bahner

1. Auflage 2017, 374 Seiten, Softcover






Bestell-Nr.: 49354
Preis (Stück): EUR 49,95 (inkl. 7 % MwSt.)
Versandkosten ...

 


Beschreibung




Dieses Buch ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle Player im Gesundheitswesen und deren juristische Berater, die über die neue Rechtslage zur Korruptionsbekämpfung im Gesundheitswesen informiert sein wollen.

Inhalt



- Was ist Korruption?
- Das neue Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen
- Voraussetzungen der Strafbarkeit nach §§ 299a, 299b StGB
- Übersicht der weiteren Korruptionstatbestände
- Berufsrechtliche Normen zur Wahrung der Unabhängigkeit
- Sozialrechtliche Normen zur Wahrung der Unabhängigkeit
- Weitere Normen zur Wahrung der Unabhängigkeit
- Medizinische Kooperationen im Gesundheitswesen
- Unternehmensbeteiligungen im Gesundheitswesen
- Grundsätze der Zusammenarbeit mit der Industrie
- Formen der Zusammenarbeit mit der Industrie
- Weitere Zuwendungen durch die Industrie
- Rechtsfolgen korrupten Verhaltens
- Strategien zur Vermeidung eines Strafbarkeitsvorwurfs
- Relevante Rechtsvorschriften

Vorwort



Das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen ist am 4. Juni 2016 in Kraft getreten. Der Gesetzgeber will mit diesem Gesetz Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen wirksam bekämpfen, um die schädlichen Auswirkungen von Korruption im Gesundheitswesen zu unterbinden.

Alle Beteiligten im Gesundheitswesen, insbesondere jedoch Ärzte, Zahnärzte, Kliniken, Pflege- und Reha-Einrichtungen einerseits sowie Unternehmen der Pharma- und Medizinprodukteindustrie andererseits sollten sich im eigenen Interesse zügig mit dem Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen vertraut machen. Sie müssen wissen, was künftig verboten ist, was erlaubt bleibt und welche Risiken bestimmte Handlungsweisen bergen, um nachteilige Konsequenzen zu vermeiden. Denn jedes Strafverfahren gegen Ärzte, Kliniken oder Unternehmen kann verheerende Konsequenzen nach sich ziehen. Insbesondere die damit verbundene Rufschädigung kann den Erfolg eines Unternehmens über viele Jahre beeinträchtigen.

Dieses Praxishandbuch stellt zunächst die neuen Straftatbestände der §§ 299a, 299b StGB sowie die bereits bestehenden Korruptionsstraftatbestände der §§ 299, 331-334 und 108e StGB dar. Denn der Gesetzgeber bezieht sich in vielerlei Hinsicht auf das bereits bestehende Korruptionsstrafrecht. Schließlich wird hier aufgezeigt, welche Handlungen und Zuwendungen insbesondere auf Basis der berufs- und sozialrechtlichen Normen verboten oder ausdrücklich zulässig sind. Diese medizinrechtlichen Regelungen sind zur Bewertung des Vorliegens einer „Unrechtsvereinbarung“ im Sinne des Korruptionsstrafrechts unabdingbar. Am Ende des Buches findet sich ein Überblick aller maßgeblichen Rechtsgrundlagen und Kodizes, die zur Beurteilung von Korruptionsvorwürfen im Gesundheitswesen relevant sind.

Freilich können in einem Praxishandbuch nicht sämtliche Detail- und Spezialfragen angesprochen werden, hierfür ist im Zweifel eine individuelle rechtliche Prüfung erforderlich. Das vorliegende Werk bietet jedoch einen ersten fundierten Überblick der rechtlichen Aspekte des neuen Gesetzes zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen. Ich wünsche aufschlussreiche Lektüre und stehe zu diesem Thema gegebenenfalls persönlich anwaltlich beratend sowie als Referentin zur Verfügung. Für konstruktive Kritik und Anregungen bin ich stets offen!

Heidelberg, Januar 2017
Beate Bahner, Rechtsanwältin




86 KB
acrobat.gif Leseprobe

© 2017 Median-Verlag